Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Die Pflege und Nachsorge

Bewässern

Für ein gutes Anwachsen und eine tiefgründige Verwurzelung muss die Fläche in den ersten vier Wochen kontinuierlich feucht gehalten oder beregnet werden. Hierbei geht es nicht nur um den Rasen an der Oberfläche, sondern vor allen Dingen auch um das Erdreich, auf dem Ihr Rasen wachsen soll. In der Anwachszeit, das sind etwa die ersten zwei Wochen, sollte die tägliche Wassermenge etwa 15 bis 20 Liter pro Quadratmeter betragen. Nach der Anwachszeit kann die Bewässerung langsam heruntergefahren werden. Zur besseren Kontrolle von Regen- und Beregnungsmengen empfehlen wir einen handelsüblichen Regenmesser. Die intensive Bewässerung kann unter Umständen zu Pilzbildung im Rasen führen, die sich als kleine, bräunliche Hütchenpilze zeigen. Diese verschwinden aber auch wieder, sobald der Rasen angewachsen ist und die Bewässerung herunterreguliert wurde. Nach dem Anwachsen sollte der Rollrasen dann bewässert werden, wenn er trocken wird, sodass sich Trittspuren wieder aufrichten. Tiefgründig bewässern, das heißt mit 15 bis 20 Litern pro Quadratmeter, sollten Sie dann nur noch maximal ein bis zweimal pro Woche. Der frühe Morgen, besonders in der warmen Jahreszeit, ist der beste Zeitpunkt für die Beregnung. Tagsüber und abends besteht ein hoher Verdunstungsverlust, was einen Pilzbefall an Rasengräsern geradezu begünstigt.

Düngung

Rasengräser haben einen hohen Nährstoffbedarf und benötigen regelmäßige Nachdüngung. Schaffen und erhalten Sie einen gesunden Boden mit Oscorna BodenActivator und ernähren Sie Ihren Rasen regelmäßig mit Oscorna Rasaflor Rasendünger. Abhängig von der Jahreszeit sollte Sie die folgende Berechnung für die Düngermenge bei der Nachsorge des Rasens beachten:

Auf einer Fläche von 100 Quadratmetern benötigen Sie 15 Kilogramm Oscorna BodenActivator. Rasaflor sollte in einer Menge von mindestens fünf Kilogramm auf 100 Quadratmetern berechnet werden. Im März, April, September und Oktober sollten Sie dem Boden sowohl den BodenActivator als auch den Rasendünger zuführen. In den Sommermonaten Juni und Juli reicht Rasaflor Rasendünger.

Der erste Schnitt

Der erste Schnitt beim Rollrasen sollte nach zehn bis 14 Tagen ausgeführt werden. Achten Sie darauf, dass der Rasenmäher scharfe Messer hat. Von der gesamten Halmlänge sollte nur ein Drittel gekürzt werden. Ein Tiefschnitt würde nämlich den Vegetationspunkt der Gräser verletzen und könnte dazu führen, dass die Rasensode wieder vom Boden abgelöst würde.

Mähen

Je nach Belastung des Rasens sollten Sie die Fläche öfter oder eben weniger oft mähen. Das entscheidet sich auch oft schon an der Rasensorte. Ein Sport- und Spielrasen hat eine hohe Belastbarkeit und einen mittleren Pflegeanspruch. Hier empfiehlt sich ein Schnitt alle ein bis zwei Wochen. Ein reiner Zierrasen hingegen hat eine geringere Belastbarkeit, dafür einen hohen Pflegeanspruch. Zierrasen sollten ein- bis zweimal pro Woche geschnitten werden. Schattenrasen bewegt sich bezüglich der Belastbarkeit und des Pflegeanspruchs im Mittelfeld. Ein Schnitt pro Woche ist daher völlig ausreichend.

Weitere Tipps für einen schönen Rasen

Beim Vertikutieren wird die Grasnarbe einer Rasenfläche angeritzt. Hierbei soll Mulch und Moos entfernt werden, damit der Rasenboden besser belüftet wird. Dieses sollte frühestens nach einem Jahr geschehen.

Auch bei späteren Schnitten muss immer auf scharfe Messer am Rasenmäher geachtet werden. Stumpfe Messer „rupfen“ an den Grashalmen und fördern Pilzbefall an den Gräsern.

Stellen Sie den Rasenmäher nie unter vier Zentimeter Schnitthöhe ein. Im Sommer sollten es sogar besser fünf bis sechs Zentimeter Schnitthöhe sein. So erhalten Sie eine schönere Grünoptik am Rasen, reduzieren die Bewässerungsnotwendigkeit und unterdrücken Unkraut und Moos, das sich zwischen den Grashalmen bilden kann.

Je häufiger Sie Ihren Rasen mähen, desto mehr fördern Sie dichtes Wachstum. Daher auch bei künftigen Schnitten darauf achten, dass die Halme nicht mehr als ein Drittel ihrer Gesamtlänge verlieren.

Der Rasen sollte 3x im Jahr gedüngt werden. So kann Ihr Rasen gesund und kräftig bleiben. Außerdem können sich die Grashalme so auch dauerhaft gegen immer wiederkehrendes Unkraut und Moos wehren.

Ihr Rasen ist diversen Stressfaktoren ausgesetzt. Wasser- oder Lichtmangel, hohe Belastung oder auch Staunässe können zu Mängeln führen. Optimalerweise lassen sich diese im Frühjahr ausbessern. Vor den Wintermonaten zu mähen und den Rasen noch einmal kräftig zu düngen, kann solchen Mangelerscheinungen teilweise vorbeugen. Sollten trotzdem Mangelerscheinungen auftreten, können Sie diese dann entweder mit Rasensamen oder kleinen Rollrasenstücken ausbessern.

* Preis bei Abholung in Borken, inkl. MwSt., Versandkosten bei Lieferung werden individuell ermittelt.